NEUBURG

Neuburg wurde am 21.Februar 1982 auf dem Gestüt Wehldorfer Holz bei Bremen als zweites Fohlen von Nana geboren. Sein Vater war Meinberg.

Bis zum Herbst 1984 verbrachte er hier seine Jugend. Dann kam er als Pferd von Herrn Werner Majchaszak nach Hannover-Langenhagen in den Rennstall von Heinz Scheffer. 

Am 9.12.94 lief er 2-jährig sein erstes Rennen. Es folgten 3-jährig 17 Rennen (1 Sieg/6 Plätze) und 4jährig 17 Rennen (2 Siege/7 Plätze). 5-jährig bekam Neuburg Probleme mit den Beugesehnen seines rechten Vorderbeines. Das Bein war bei Belastung ständig warm, die Sehne angeschwollen. Er bekam einen Sehnenbogen. 

Am 17.5.87 wurde er zur Genesung auf das Gestüt Rietberg bei Gütersloh gebracht. Dort hieß die Diagnose: chronische Tendinitis! Die Sehnenfasern waren bereits so zerschlissen, das es bei jedem Schritt zur vollständigen Zerreißung kommen konnte. Er war für den Rennsport unbrauchbar. Neuburg sollte zum Schlachter! 

Dies war der Zeitpunkt als ich aktiv in Neuburgs Leben trat. Ich war seit 1984 die Freundin von W.Majchzaks Sohn, Reno. Wir waren bei fast jedem Rennen dabei, besuchten Neuburg oft im Stall von Heinz Scheffer.

Indirekt hat mir Neuburg mein erstes eigenes Pferd finanziert.

Die Zweierwette beim Preis vom Leimpfad in Mühlheim am 3.11.85 zahlte so gut, das ich mir vom Gewinn eine kleine Stute kaufen konnte. Und nun sollte Neuburg getötet werden????!! 

Fast ging deswegen meine Beziehung in die Brüche, ich wollte nix mehr von Neuburg hören! Mir zuliebe behielt Reno das Pferd und Neuburg kam nach Schillerslage, auf den Hof auf dem ich meine Stute untergestellt hatte. Er sollte hier kastriert und die kranke Sehne gebrannt werden. Der Termin stand schon fest. Durch Zufall sah mein Tierarzt nach Neuburg und riet mir dringend vom Brennen ab. Er schlug mir die Kastration und einen Spezialbeschlag vor und dann könnten wir das Pferd bereits wieder vorsichtig bewegen. Also wurde der Hufschmied bestellt. 

Neuburg hatte zu dem Zeitpunkt bereits 8 Wochen nur in der Box gestanden. Mit seinen neuen Eisen ließen wir ihn an der Longe grasen. Durch ein Mißgeschick brach der Bolzen der Longe und Neuburg rannte durch den Zaun auf die Nachbarweide und ein zweites mal durch den Zaun wieder zurück. Er zerschnitt sich dabei Brust und Vorderbeine. Zum Glück war mein Tierarzt in der Nähe und versorgte die stark blutenden Wunden chirurgisch. 

Daraufhin wechselte Neuburg nach der Kastration erneut den Stall. Er kam nach Hannover-Garbsen auf das Vollblutarabergestüt Meyenfeld, wo er die nächsten 8 Jahre bleiben sollte. Er kam dort ganzjährig auf die Weide und wir gingen viel mit ihm im Gelände spazieren. Neuburg wurde auf dem Gestüt oft als Babysitter eingesetzt, er kümmerte sich liebevoll um abgesetzte Fohlen.

Am 10.November 1987 mußte ich leider meine Stute 4jährig wegen eines Nierenschadens einschläfern lassen und am 24.Dezember 1987 bekam ich Neuburg von Reno zu Weihnachten geschenkt. 

Von nun an war Neuburg ein ganz normales Freizeitpferd. Wir gingen einmal in der Woche zum Reitunterricht und ritten ansonsten am liebsten im Gelände. Auch nahmen wir an einigen Reiterralleys teil.

1989 wurde Neuburg bei einem Ausritt von einem vorbeifahrenden Auto angefahren, zum Glück wurde er nur leicht verletzt. 

Im Oktober machten wir einen Reiterurlaub in der Nordheide, danach wurde Neuburg auf Westernreiten umgestellt. Im Juni 1991 nahmen wir an einem Sternritt zum Westernturnier in Severloh teil. Von da an machten wir bis 1994 einmal im Jahr einen Wanderritt von 4-7 Tagen.

Es folgten mehrtägige Western- und Freizeitreitkurse z.B. bei Hartmut Keuchel und Nathalie Penquitt, auch nahmen wir an verschiedenen Freizeitreitertreffen teil und starteten im August 1993 beim Cross- and Country Trail in Buchholz/Aller. 

1994 gewann Neuburg bei einer Zuchtschau in Wiechendorf den 1.Platz in der Klasse der 3-jährigen und älteren Hengste. (aber dies ist wieder eine ganz eigene Geschichte) 

Im November 1994 wechselte ich meinen Wohnsitz und Neuburg kam in sein jetziges Domizil nach Otze. 

Am 7.Mai 1995 startete Neuburg in Ankum bei einem 25km Distanzritt und belegte dabei den 2.Platz. Bis 1998 machten wir 1-2 mal im Jahr einen Distanzritt von 25-35km. Im März 1998 belegte Neuburg beim 30km Ritt in Großmoor den 3.Platz. 

Ebenfalls im März 1998 hatte Neuburg zusammen mit meinem neuen Lebenspartner einen Auftritt bei der Computermesse CeBit in Hannover. Jürgen macht Country- und Westernmusik und ritt auf Neuburg zu einem Auftritt in die Messehallen. Im August 1998 brachte Neuburg Jürgen beim Countryfest am Blauen See in Garbsen bis zur Bühne.

 

1999 machten Neuburg und ich nochmal einen 3tägigen Wanderritt und im Mai 2002 nahmen wir an unserer letzten Reiterralley teil. 

Neuburg hat inzwischen Arthroseprobleme, deshalb mag ich ihm keine Distanzritte mehr zumuten. Mit der Sehne seines rechten Vorderbeines hatte er allerdings nie wieder Probleme. Er war, abgesehen von kleineren und größeren Verletzungen nie krank. 

In 15 Jahren haben wir viel gemeinsam erlebt und ich könnte ein ganzes Buch füllen mit Geschichten von und mit Neuburg. Ich bin froh, daß das Schicksal Neuburg zu mir geführt hat. Besonders, nachdem im letzten Jahr mein Freund Jürgen tödlich verunglückt ist, hat mir Neuburg viel Kraft gegeben. Jürgen hat eine CD aufgenommen mit selbst geschriebenen Liedern. Darauf singt er ein Lied von einem alten Pferd, das ist ein Lied über Neuburg.